Übungen zur Gehörbildung und zur Hörerziehung

zur homepage Lutz Felbick             weitere Vorträge /Unterrichtsmaterialien

Zielsetzung 

Die folgenden Klangbeispiele zur Gehörbildung sollen auf einem modernen Multi-Media-Computer abgehört und anschließend entweder nachgespielt, notiert oder innerlich in Noten mitgedacht werden. Die Lösungen können entweder in der angegebenen Literatur oder mittels eines Software-Notationsprogramms nachgeschlagen werden. Die Übungen sind als flankierende Maßnahmen eine Ergänzung zum lebendigen Gehörbildungsunterricht, in welchem z.B. durch Gesangsübungen zum Kern der Gehörbildung vorgedrungen wird. Deshalb muß betont werden, dass dieses Programm in keiner Weise die dialogische Unterrichtssituation ersetzen kann! Der Unterricht von Musikdiktaten wird aber zugunsten anderer Übungen entlastet, denn "man bedenke einmal, was es kostet, wenn ein Hochschullehrer eine Quinte anschlägt." (KÜHN 1983)

Das Basistraining ist bewußt sehr schematisch angelegt, so dass keine große Einarbeitungszeit erforderlich ist. Spätere Übungen und der lebendige Unterricht sind - dem Gegenstand angemessen - differenzierter gestaltet.

Inhalt

  1. SEKLES: Diese 4-taktigen Aufgaben werden dreimal gespielt. Die Übungen entstammen dem Buch Bernhard Sekles, Musikdiktat, Mainz 1901. Dieses ist nach Schweirigkeitsgrad in 30 Abschnitte geteilt, die jeweils 30 Übungen anthalten. Das Buch ist vor allen denjenigen eine Hilfe, die einen umfangreichen Übungsstoff ohne viele Erklärungen suchen.  
  2. DANDELOT: Diese 2stg. Aufgaben bestehen aus jeweils 16 Taken und werden dreimal mit Pausen in Abschnitten zu 2 Takten bis zur folgenden Zählzeit "eins" gespielt. Anschließend wird die gesamte Übung im Zusammenhang vorgestellt. Die Übungen entstammen dem Buch "Cent Dictées Musicales a deux voix" von Georges Dandelot, Verlag H. Lemoine, Paris 1930. Es wird empfohlen, dieses Buch für weitere Übungen und zu Korrekturzwecken zu erwerben.
  3. dreistimmige Übungen (diese Beispiele sind Auszüge aus dem Buch von Noel Gallon...)
  4. BACHCHORÄLE
  5. freitonale Melodien (diese Beispiele sind Auszüge aus dem Buch  Lars Edlund, Modus novus, Lehrbuch freitonaler Melodielesung)
  6. Aufgaben zur Originalliteratur in höherer Klangqualität

Zum technischen Konzept und zur Klangqualität der Übungen:

Um eine kurze download-Zeit zu gewährleisten, wurde bei den ersten Übungen bewußt das datenarme MIDI-Format (ca. 1-4 KB) gewählt. Der Vorteil besteht darin, daß bei entsprechender technischer Ausstattung, wie z.B. das MIDI-fähige Notationsprogramm music time (hier: Demoversion als ZIP-Datei) neben dem Klang auch der Notentext sichtbar wird. Eine höhere Klangqualität wird durch die mp3-Dateien erreicht, die allerdings den Nachteil der langen download-Zeit haben. Für besondere Klangübungen wäre es auch denkbar, noch höherwertige Audio-Dateien (zB. wav-Dateien) zu speichern. Bei dieser Seite handelt es sich um ein Pilotprojekt. Sie wird laufend verbessert und ergänzt ...

1. Sekles, Musikdiktat

Schwierigkeitsstufe Tonart Takt, Hilfestellung MIDI-Datei
Abschnitt I C-Dur 2/4-Takt, volltaktig Übung 1
Abschnitt II c-Moll 2/4-Takt, auftaktig Übung 2
Abschnitt III Cis-dur 2/4-Takt, volltaktig Übung 3
Abschnitt IV cis-Moll 3/4-Takt, auftaktig Übung 4
Abschnitt V Des-Dur 2/4-Takt, ---------- Übung 5
Abschnitt VI D-Dur -----------/auftaktig Übung 6
Abschnitt VII d-Moll Übung 7
Abschnitt VIII dis-Moll Übung 8
Abschnitt IX Es-Dur Übung 9
Abschnitt XI e-Moll
Abschnitt XII E-Dur
Abschnitt XIII f-Moll
Abschnitt XIV F-Dur
Abschnitt XV fis-Moll
Abschnitt XVI Fis-Dur
Abschnitt XVII Ges-Moll
Abschnitt XVIII G-Dur
Abschnitt XIX g-Moll
Abschnitt XX As-Dur
Abschnitt XXI as-Moll
Abschnitt XXII gis-Moll
Abschnitt XXIII a-Moll
Abschnitt XXVI A-Dur
Abschnitt XXVII b-Moll
Abschnitt XXVIII B-Dur
Abschnitt XXIX h-Moll
Abschnitt XXX H-Dur

2. Akkordbrechungen Wiedeburg

2. Zweistimmige Übungen (Dandelot)

Diese Übungen werden in leicht memorierbaren Abschnitten jeweils 3 mal gespielt. Am Ende folgt die Übung im Zusammenhang.
1 Violin- und Baßschlüssel C-Dur 2/4-Takt
  2 Violin- und Baßschlüssel a-Moll 2/4-Takt
3 Violin- und Baßschlüssel G-Dur 3/4-Takt
4 Violin- und Baßschlüssel F-Dur 3/4-Takt
in Planung 5 Violin- und Baßschlüssel G-Dur 3/4-Takt
in Planung 6 Violin- und Baßschlüssel F-Dur 2/4-Takt
in Planung 7 Violin- und Baßschlüssel C-Dur 4/4-Takt
in Planung 8 Violin- und Baßschlüssel G-Dur 3/4-Takt
in Planung 9 Violin- und Baßschlüssel D-Dur 4/4-Takt
in Planung 10 Violin- und Baßschlüssel A-Dur 3/4-Takt
in Planung 11 Violin- und Baßschlüssel a-Moll 6/8-Takt
20 Violin- und Baßschlüssel G-dur 2/4-Takt
40 Violin- und Baßschlüssel F-dur 3/4-Takt

3. Dreistimmige Übungen

Noel Gallon Übung 1
Noel Gallon Übung 2

4. Bachchoräle

BACHCHORAL1 Herr Jesu Christ, dich zu uns wend'
BACHCHORAL 2 in Planung

5. freitonale Melodien

Es wird empfohlen, diese Melodien erst nachzusingen und dann zu notieren
Quelle Anfangston, Taktart, Hilfestellung MIDI-Datei
Edlund d1, 4/4-Takt Übung1
Edlund c1, 4/4-Takt Übung 2

6. Aufgaben zur Originalliteratur als *.mp3-files oder *.wav-files in höherer Klangqualität

Technischer Hinweis: Für das Abspielen der *.mp3-files empfehle ich die kostenlos erhältliche Software winamp. Das Format *.wav-file kann auf den meisten moderen Computern standardmäßig abgespielt werden. Einige der folgenden Dateien sind durch links aus dem Internet von anderen Homepages verfügbar, andere sind auf der Homepage Lutz Felbick abgelegt. Die geplante CDROM-Version wird alle erforderlichen Dateien zur Verfügung stellen.

Komponist

Klangbeispiel

Werk/Ausschnitt Format

Größe

Dauer

Kurzinformationen Aufgabenstellung Hilfestellung Lösung
Ligeti Ausschnitt aus: Atikulation, sec. 47-57 *.wav

0,5 MB

0:12

KomponistWerk und Werkkontext , verwendete Klangkategorien, Klangerzeuger / Instrumentarium, weiterführende Literatur und links Aufgabe: Erstellen Sie eine Hörskizze Beispiele für Hörskizzen Lösungsvorschlag Wehinger
Schubert Violin-Sonatina op.137, Nr. 3, Allegro (D 385) *.mp3

4,9 MB

5:14

s.a.

Komponist/Improvisator /Interpret, Klangbeispiel und Kontext, verwendeten Klangkategorien und Klangerzeuger bzw. Instrumentarium, weiterführende Literatur und links Aufgabe: Versuchen Sie, durch auditve Anaylse ein möglichst genaue Form- und Modulationsanalyse zu erstellen Elemente einer Form- und Modulationsanalyse Formanalyse
Chopin Prelude Nr.13 *.mp3

2,6 MB

2:49

Kurzinformatien zu Komponist/Improvisator /Interpret, Klangbeispiel und Kontext, verwendeten Klangkategorien und Klangerzeuger bzw. Instrumentarium, weiterführende Literatur und links Aufgabe: Erstellen Sie eine Hörskizze und vergleichen Sie diese mit der Partitur Partitur
Brahms Cellosonate in e Kurzinformatien zu Werk und Werkkontext, verwendete Klangkategorien, Instrumentarium und Komponist, weiterführende Literatur und links
Lachenmann Siciliano aus: suite mit deutschlandlied

Einspielung Arditti- Quartett.../ Berner Streichquartett

Kurzinformatien zu Komponist/Improvisator /Interpret, Klangbeispiel und Kontext, verwendeten Klangkategorien und Klangerzeuger bzw. Instrumentarium. weiterführende Literatur und links Aufgabe: Erstellen Sie einen Interpretaionsvergleich zwischen den beiden Aufnahmen
Hüsgen Ausschnitt aus: Jazzarrangement zu "You don't know what love is." *.mp3

2,5 MB

2:41

Kurzinformatien zu Komponist/Improvisator /Interpret, Klangbeispiel und Kontext, verwendeten Klangkategorien und Klangerzeuger bzw. Instrumentarium, weiterführende Literatur und links

diese Seite wird in Kürze fortgesetzt....